Ein Wochenende in Bildern 14+15. Jänner

 Unser Wochenende begann mit einen Spielchaos Mitten in  der Küche. Ich musste feststellen, dass meine gut gemeinte Erweiterung unserer Duplosteine um vorgefertigte Bauteile nicht das beste für die Fantasie unserer Kinder ist. Es bringt auch viel zu viel Unruhe in ihr Spiel.

Am Vormittag begann es bei uns zu schneien und ich genoss die Stimmung. Der Schnee macht die Welt gleich viel leiser und viel heller.

Am Nachmittag hielt uns nichts mehr im Haus. Wir erfreuten uns an dem neuen Schnee bei einen Spaziergang und bauten einen „Schneebären“.

Am Abend habe ich in meiner neuen Leseecke am Schal meiner Tochter weiter gestrickt.  Ich hoffe er wird noch fertig solange es kalt ist.

5:30 Tagwache ist viel zu früh für einen Sonntag!

Daher waren auch die Kinder den ganzen Vormittag raunzert und konnten keinen Handgriff alleine machen.

Während ich das Mittagessen  kochte zeichnete mein Mann mit den Kinder.

Nach einen Mittagsschlaf ging es uns besser und wir besuchten unser Lieblingsponny, den alten Hansi.

Es gab auch wieder zwei Äpfel für ihn.

Zuhause angekommen  wärmte sich meine Tochter ihre kalten Füße am Küchenofen.

Sie war den ganzen Spaziergang nur am Buggyboard gestanden und hatte deshalb trotz Wollsocken und Waldvierter-Stiefel kalte Füße.

Heute waren es die vielen Hunde die im Ort unterwegs waren die viel zu laut für sie waren und ihr Angst machten.

Unser Abendessen genossen wir mit einer meiner neuen selbst gemachten Kerzen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.