Wochenende in Bildern 4+5.Februar

Unser Wochenende begann leider gleich einmal mit einer Schramme im Gesicht unserer Tochter. Wir wollten noch schnell einen Einkauf erledigen und beim Anziehen ist sie leider gestürzt.

So machte mein Mann den Einkauf alleine und ich blieb mit den Kindern zu Hause.

Nach vielem Trösten und Kuscheln ging es ihr bald wieder besser. Auch der kleine Bruder musste mit getröstet werden. Also verbrachten wie den Vormittag mit viel Kuscheln und Bücher anschauen.

Als Entschädigung das meine Tochter doch daheim bleiben musste, hat mein Mann ihre ein Büchlein mitgebracht, welches natürlich noch vor den Mittagsschlaf vorgelesen werden musste.

Die kleine Hexe in dem Buch erinnert mich etwas an mich. Sie ist total schusselig und vergisst daher sehr oft etwas. Ob mein Mann beim Kauf des Buches an mich gedacht hat? Die Illustrationen sind liebevoll ausgeführt und voller kleiner Details. So kann man das Buch auch ein wenig als Wimmelbuch verwenden.

Den Nachmittag verbrachten wir im Garten. Auch eine unserer Türkentauben welche bei  uns im Sommer gebrütet hatten war auf Besuch. Ich hoffe das es dieses Jahr wieder Nachwuchs gibt.

Ich nutze die derzeitige Stallpflicht um unser Hühner handzahm zu bekommen. Selbst unser schüchternes Wyandottenmädchen Gigi wird schön langsam zutraulicher. Für ein Blatt Salat überwindet sie ihre Angst und frisst aus der Hand.

Da bei uns der Schnee schmilzt, war das Kindergewand einigermaßen nass. Die Handschuhe wurden über dem Holzofen getrocknet, wo im Sommer die geschnittenen Kräuter hängen. Wir wärmten uns derweil mit einer guten Tasse Tee.

 Am Sonntag konnte ich bis halb acht schlafen! Eine Seltenheit bei uns. Für gewöhnlich ist am Sonntag schon früh Tagwache. Unter der Woche, wenn es in den Kindergarten gehen soll, schläft die Tochter dafür sehr lang.

Den wunderschön sonnig und warmen Tag genossen wir natürlich bei einem Spaziergang.

Mein Sohn lernte seinen Schatten kennen. Allerdings war er nicht gerade entzückt davon, dass  er nun nicht mehr alleine war.

Am Nachmittag setzte Tochter ihre Orangenkerne ein. Etwas Kerbel wurde auch gleich ausgesät.

Für die Pflege der beiden Töpfchen ist jetzt unsere Tochter zuständig.

 



web analytics


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.